Bairrada

0
1110

Im Westen Zentralportugals befindet sich eine für Weinliebhaber und Weltenbummler spannende Gegend: die Bairrada ist eines der DOC-Gebiet Portugals und grenzt an das Weingebiet Dão. Auch wenn es die Region bisher noch nicht zu der gleichen Prominenz wie ihr Nachbar gebracht hat, wird ihr großes Potential als Weinbaugebiet in Expertenkreisen längst geschätzt.


 

 

 

Geographische Eckdaten

Die Bairrada ist eine Subregion der Provinz Beira und liegt im Vinho Regional Gebiet Beira Atlântico. Eingerahmt wird sie im Westen von der Atlantikküste, im Norden von der kleinen Region Lafões und im Osten von der Bergregion Dão. Südlich grenzt sie an Coimbra, die Stadt mit der berühmtesten Universität des Landes und Kulturhauptstadt des Jahres 2003.

Das DOC Bairrada erstreckt sich landeinwärts und ist in seiner Gesamtheit nie weit vom Meer entfernt. Daraus resultiert ein relativ ausgeglichenes, mediterranes Klima mit kurzen trockenen Sommern und reichlich Niederschlägen im Rest des Jahres. Das Gebiet ist in westlicher Lage eher flach, im Osten erheben sich kleine Hügel, die landwirtschaftlich genutzt werden und zum Teil auch bewaldet sind. Die Vegetation wird hauptsächlich durch Kiefern und Eukalyptusbäume geprägt; der würzige Duft vereint die vielfältigen Aromen der harmonischen, weichen Landschaft. In der ersten Jahreshälfte leuchtet die Bairrada in satten Grüntönen, während sie sich im Hochsommer in eine helle und karge Landschaft verwandelt, dabei aber nichts von ihrem Charme verliert.

 

Sehenswertes in der Region

Wenn Sie in der Bairrada unterwegs sind, lohnt sich ein Abstecher in die bereits erwähnte Universitätsstadt Coimbra, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. In der Region befinden sich zudem ein paar der ältesten Thermalbäder, die sich auch unter den Einheimischen großer Beliebtheit erfreuen. Ebenso empfehlenswert ist eine Entdeckungstour entlang der Bairrada-Route. Auf dem reizvollen Küstenstreifen können Sie neben vielem anderen auch den wunderschönen Strand Figueira da Foz und die hübsche Stadt Aveiro entdecken. Im „portugiesischen Venedig” erwarten Sie die bunt gemusterten Moliceiro-Boote, Jugendstilgebäude und der berühmte Mercado do Peixe.

 

Das Weinbaugebiet Bairrada

Als Weinbaugebiet hat Bairrada eine über 1.000 Jahre alte Geschichte. Nach der ersten Zeit erlebte das traditionelle Weingebiet eine erste Blütezeit im Mittelalter. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts waren die schweren Rotweine der Region besonders in England sehr beliebt. Zum Einen löste dieser Umstand eine erneute Erfolgswelle aus, zum Anderen bescherte er der Region auch einen herben Rückschlag: Die Exportschlager wurden auf der britischen Insel fälschlicher Weise als Portweine angeboten. In der Folge beschloss der Marquis de Bombal, damaliger Ministerpräsident Portugals, 1756 die Weinberge der Region zum Schutz des Portweins roden zu lassen. Es dauerte Jahre, bis sich die Region von diesem Kahlschlag erholte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verlor sie den Status eines portugiesischen Weinbaugebietes und schaffte es erst 1979 wieder auf die Liste. Heute gehören zu Bairrada ca. 15.000 Hektar Rebfläche, die nicht nur ein anerkanntes Weinbaugebiet darstellen, sondern auch als DOC klassifiziert wurden. Die hier produzierten Weine sind für ihren unverwechselbaren Stil bekannt und werden in der Branche geschätzt.

Neben dem mediterranen Klima, in dem die Trauben ungestört reifen können, sind auch die Bodenverhältnisse dem Weinbau in der Bairrada-Region sehr zuträglich. Der Name „Bairrada” leitet sich von portugiesisch „barro”, „Lehm, Ton”, ab. Lehm, Mergel und Kalkstein sorgen für schwere, fruchtbare Böden – nach Aussage einheimischer Winzer sind die Böden hier vergleichbar mit dem Terroir weltbekannter Weinbaugebiete.

 

Die Weine der Region

In der Bairrada-Region werden sowohl kräftige Rot- als auch frische Weißweine produziert. Während die Rotweine meist sortenrein gekeltert werden, sind die Weißweine häufig Verschnitte. Den Wein gewinnt man hier hauptsächlich aus einheimischen Trauben, wobei in der Bairrada, wie in anderen portugiesischen Weinbaugebieten auch, neben nationalen auch internationale Rebsorten angebaut werden, wie Cabernet Sauvignon, Pinot Noir und Merlot.

Die wichtigste Rebsorte der Bairrada ist und bleibt aber die Baga-Traube, aus der mehr als 70% der Bairrada-Rotweine gekeltert werden – eine durch Regularien forcierte bemerkenswerte Dominanz. Der Bairrada Classico ist ein kräftiger, tanninreicher und langlebiger Rotwein. Dank der Baga-Traube ist er tiefrot und fruchtig. Daneben werden für Rot- und Roséweine auch Castelão, Moreto und Tinta Pinheira angebaut. Unter den Rebsorten der Weißweine finden sich die Trauben Maria Gomes/Fernäo Pires, Bical, Rabo de Ovelha, Cerceal und Arinto. Was die Produktion von Schaumweinen, die Espumantes da Bairrada, angeht, gilt Bairrada als Vorzeigeregion Portugals: Das kleine Gebiet liefert rund zwei Drittel der Sektproduktion des gesamten Landes; ebenfalls produziert aus Rebsorten wie Maria Gomes, Arinto und Bical.

 

Weingüter und Winzer

Stellvertretend seien hier zwei anspruchsvolle Weingüter der Region Bairrada genannt, bei denen sich ein Besuch sicher lohnt. Die Quinta das Bageiras produziert authentische Weine, die zu den besten der Bairrada-Region und Portugals gezählt werden. Sie finden hier Terroir-Weine, die aus regionalen Rebsorten produziert werden und charakterstark und individuell daherkommen. Das Besondere an der Quinta das Bageiras ist, dass Winzer Mário Sérgio Nuno nach wie vor den traditionellen Herstellungsverfahren entsprechend produziert. So werden die Trauben mit der Grappe vergärt, in offenen Bottichen mit den Füßen gemaischt, in offene Fermentierungstanks, die lagares, gegeben und in Holzfässern, anstelle der heute oft üblichen Edelstahlfässer, gelagert. Der Schaumwein, der Espumante de Bairrada, wird handgerüttelt. Empfehlung für Genießer: Der Grappa und Brandy aus der zugehörigen Destille.

Mit der Quinta de Baixo hat sich Besitzer Dirk van der Niepoort den Traum erfüllt, seine Leidenschaft für die Region Bairrada und deren typische Rebsorte Baga auch beruflich zu leben. Zunächst genoss der Winzer die Möglichkeit, hier spielerisch mit neuen Ideen zu experimentieren. In der Folge kamen Gemeinschaftsprojekte mit in der Weinszene bekannten Kollegen, wie Filipa Pato, Casa de Saima und Bageiras, zustande. Inzwischen gehört ihm das Weingut und er erzeugt unter der Marke Projectos Baga einen rebsortenreinen Baga. Die Hälfte der Rebfläche, die insgesamt ca. 14 Hektar beträgt, ist bis zu 150 Jahre alt, der Rest wurde vor 16 Jahren angelegt. Seit 2013 wird hier auch nach biodynamischen Kriterien kultiviert. Das erklärte Ziel Niepoorts ist eine frische Interpretation eines puren, ja puristischen Weins, der seinen Charakter aus den Böden und Rebsorten der Bairrada zieht.

 

 

Empfehlungen aus der Region

Als Extra-Empfehlungen kann man von den vielen Enotourismus-Angeboten u. a. das Museu do Vinho Bairrada nennen. Das vom Architekten André Santos entworfene Gebäude in Anadia beherbergt allerhand Wissenswertes aus der Welt des Weines. Wem nach einem aktiven Tag der Magen knurrt, dem sei das Leitão à Bairrada, das Spanferkel nach Bairrada-Art, ans Herz gelegt. Auch wenn Portugal für köstliche Fisch- und Meeresfrüchtegerichte berühmt ist, ist Fleisch ein wesentlicher Bestandteil der iberischen Küche. Das geröstete Spanferkel gilt im ganzen Land als Delikatesse. Dazu wird natürlich ein feiner Wein aus der Region getrunken, bei dem Ihnen die Einheimischen vielleicht das Geheimnis der köstlichen Marinade verraten: Knoblauch, Petersilie, Schmalz, Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Für ein echtes Leitão à Bairrada dürfen übrigens traditionell nur Tiere aus der Region verwendet werden. Da hat man seine Prinzipien.

Klein, aber fein. Bairrada hat Weinliebhabern viel zu bieten und verdient etwas Zeit auf Ihrer nächsten Weintour durch Portugal. In diesem Sinne…Saúde!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.