Breede River Valley – südafrikanischer Zauber und Weinanbau

0
1147

Der Weinanbau in Südafrika hat im Vergleich zu Weinländern wie Spanien und Frankreich eine noch recht junge Vergangenheit und gilt als eines der moderneren Anbaugebiete. Ist von Weinen aus Südafrika die Rede, handelt es sich um qualitätsvolle Rebsorten, die in direkter Küstennähe angebaut werden. Mit dem Jahr 2014 – dem Jubiläum der Demokratie Südafrikas – feierte auch die Weinwirtschaft einen entscheidenden Meilenstein. Kurz auf die Wahlen 1994 erfolgt mit Mandela ein demokratischer Systemwechsel, der im Hinblick auf die Welt eine der modernsten Verfassungen und zugleich einen vielversprechenden Neustart für Südafrika einläutete. Gerade die Weinwirtschaft hat von diesen politischen Umwälzungen profitiert und verzeichnet seitdem eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte. Lassen Sie uns einen näheren Blick auf das Breede River Valley werfen – eines der Hauptanbaugebiete Südafrikas.


 

 

 

Der Beginn einer neuen Ära für die südafrikanische Weinwirtschaft

Mit der Regierung Mandelas öffneten sich auch die internationalen Weinmärkte. Im gleichen Zuge wuchs das Interesse für südafrikanische Weinsorten. Es herrscht seitdem Umbruchstimmung und weitreichende Modernisierungsschritte werden vorangetrieben – fern jedweder Reglementierungen. Im Vergleich lässt sich die Weinjahresproduktion 1995 mit 554 Millionen Litern dem Jahre 2013 und 870 Millionen Litern entgegenstellen. Südafrikanische Winzer brachen überdies 1994 in den internationalen Sektor auf, um von ihren Kollegen zu lernen und sich Impressionen für die eigenen Rebsorten zu holen. Viruskranke Weinberge ersetzte man durch gesunde Rebsetzlinge, renommierte Rebsorten dominierten die Weinanbaugebiete und man wählte zudem optimale Klone im Hinblick auf die örtlichen Gegebenheiten.

In diesem Zusammenhang nahmen vor allem die Rotweine zu, wie zum Beispiel der Cabernet Sauvignon, der Merlot und der Shiraz. Die einstige Vorherrschaft der weißen Rebsorten sank von 83 Prozent auf 55 Prozent im Jahr 2012. Eine ebenso revolutionäre Wandlung hat der Qualitätsweinanbau erfahren. So definieren Südafrikas Winzer ihre Weine fortan auf eine andere Art und Weise und ernten internationale Anerkennung. Es ist die Vielfalt der südafrikanischen Böden sowie die Besonderheit und die Mannigfaltigkeit der Flora und Fauna, die den Rebsorten und den Weinen ihr unverwechselbares Aroma verleihen.

Die Zukunft des Weinanbaus in Südafrika

Die Zukunft gehört den fair gehandelten Weinen. Arbeiter und Familien leben und wirken auf ihren Farmen und verbessern ihre Arbeitsweise mithilfe der Wine Industry Ethical Trade Association – kurz WIETA – die 2012 gegründet wurde. Es handelt sich hierbei um eine Gewerkschaft, die sich für einen weltweit fairen Standard der Weinerzeugung einsetzt. Jeder fair gehandelte Wein besitzt ein dementsprechendes Siegel.Linda Lipparoni – Geschäftsführung der Organisation – fordert in einem Statement Weiterbildung, Fortbildung sowie Aufklärung und eine verbesserte und intensive Kontrolle der Betriebe vor Ort. Auf der internationalen Fachmesse für Wein konnten im Jahr 2014 bereits 83 Weinsorten verkostet werden, die dieses WIETA Zertifikat trugen.

Diese Winzer liefern südafrikanische Premium Qualität

Aus der Vielzahl auserwählter Weingüter in Südafrika haben es einige Farmen in die Premium Kategorie geschafft und überzeugen durch Qualität, Tradition und Leidenschaft für südafrikanischen Weinanbau. Die Region Breede River Valley im östlichen Gebiet der Drakensteinberge bietet nicht nur atemberaubende Ausblicke auf das Wechselspiel des Breede River Tals und der beherrschenden Felsen, sondern auch eines der Hauptanbaugebiete für südafrikanische Weine im westlichen Kap. Dieses Anbaugebiet gliedert sich in die Distrikte Robertson, Breedekloof und Worcester. Das gesamte Tal liegt im Schutze der Cape Fold Belt.

Worcester: das Herzstück des südafrikanischen Weinanbaus

Das Herzstück dieser Region bildet die Stadt Worcester. Diese traditionsreiche Stadt geht auf das Gründungsjahr 1820 zurück und bietet insgesamt 24 Weinkeller – eine enorm hohe Konzentration auf relativ kleinem Raum. In diesem Zusammenhang sei auf den Kleinplasie Wine Cellar verwiesen, denn dieser bietet die gesamte Weinpalette von Worcester. Um mehr über die Vergangenheit, das Leben und Arbeiten der Farmfamilien in dieser Region zu erfahren, zieht es jedes Jahr viele Besucher in das Museum at Kleinplasie. Hier hat man das Leben einer Familie in den ersten Tagen nach der Besiedlung am Kap nachgestellt. Darüber hinaus hat sich das Kleinplasie Restaurant vornehmlich auf die traditionsreiche Western-Cape Küche spezialisiert. Gehen Sie auf kulinarische und historische Entdeckungstour und erleben eines der bedeutendsten südafrikanischen Weinzentren.

Mittlerweile ist davon auszugehen, dass jeder vierte Wein Südafrikas aus dieser Region kommt. Dabei liegt das Hauptaugenmerk vor allem auf den weißen Rebsorten, wie auf  Colombard, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Chenin Blanc. Doch auch rote Rebsorten haben einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert im Breede River Valley, wie der Cabernet Sauvignon, der Merlot, Syrah, der Pinotage und der Ruby Cabernet.

Mediterran heißes Klima und kühle Nächte

Im Breede River Valley herrscht ein äußerst trockenes, mediterranes Klima. So müssen die Winzer vor Ort mit künstlichen Bewässerungsanlagen arbeiten. Die Rebsorten wachsen und gedeihen auf exzellenten Schieferverwitterungsböden und Alluvialverwitterungsböden. Die heißen Temperaturen im Sommer sind auf die kontinentale Lage dieser Region zurückzuführen. So erstrecken sich die Sommermonate von Dezember bis Ende März bei durchschnittlich 30 bis 40 °C. Die spezifische Lage dieses Tals im Schutze der Berge hält die relativ kühle und feuchte Ozeanluft fern. Möchten Sie einen unmittelbaren Einblick in den hiesigen Weinanbau und in die südafrikanische Weinwelt erhalten, folgen Sie der bekannten Route der R62. Diese führt quer durch das Breede River Valley.

Robertsons halbkreisförmiger Talkessel

Das Weinanbaugebiet Robertson – 160 Kilometer von Kapstadt entfernt – markiert einen halbkreisförmigen Talkessel, der um den Breede River verläuft. Eines der Hauptcharakteristiken im Hinblick auf die klimatischen Bedingungen kommt den Temperaturschwankungen in dieser Region zu. So verlängern die relativ kühlen Nächte die Reifezeit der Trauben vor Ort und bilden ein eigenständiges Aroma, das den hiesigen Weinen zugute kommt. Robertson bietet seinen Rebsorten ergiebige Sandsteinböden, auf deren Oberfläche sich eine Kalkschicht befindet. Diese Bedingungen gelten als optimal für den Weinanbau, ziehen aber auch Schnecken an. Die hiesigen Winzer verzichten auf den Einsatz von Pestiziden und setzen gegen diese Schädlinge Dachse ein.

Breedekloof verzaubert mit köstlichen Likören und Dessertweinen

Im westlichen Gebiet des Breed River Valleys kommen Sie nach Breedekloof zu dessen Hauptcharakteristikum die Gebirgsketten, das Tal und der Breede River zählen. Die umliegenden Berge verkürzen die Nachmittage gerade an den heißen Tagen und sorgen für kühlere Nächte. Dank des Hauptflusses und der zahlreichen, verzweigten Nebenflüsse entsteht ein attraktives Mikroklima. Im Hinblick auf die Bodenbeschaffenheit profitiert Breedekloof zum einen von den Lehmböden und zum anderen von den gut entwässerten Gebirgsböden. Ein Rebstock wächst tief in den Boden hinein, um seine Wurzeln mit Wasser zu versorgen. Dieser Effekt hat wiederum eine intensivere Geschmackskonzentration der Trauben zur Folge. In dieser Region treffen Sie vor allen Dingen auch kleinere Kellereien. Darüber hinaus hat sich Breedekloof mit dem Hanepoot einen Namen unter den Dessertweinen und Likören gemacht.

Das Breede River Valley verzaubert mit seinen facettenreichen Landschaften, einem attraktiven, mediterranen Klima und seinem traditionsreichen Weinanbau, der jedes Jahr nicht nur die Feinschmecker und Gourmets in diese Region Südafrikas lockt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.