Die ungarische Weinregion Balaton

1
17898

Die ungarische Weinregion Balaton liegt an den Ufern des Sees gleichen Namens. Der Balaton wird auch Plattensee genannt. Er ist im westlichen Ungarn gelegen und gilt als der größte Süßwasser- und Binnensee Mitteleuropas. Seine Länge beträgt 79 km, seine Breite 7,8 km und seine Fläche 594 km². Folglich ist er 58 km² größer als der Bodensee. In ökonomischer Hinsicht bedeutsam sind rund um den Balaton vor allem der Fischfang und der Weinbau. Durch seine relativ geringe Tiefe wird der Balaton im Sommer bis zu 30° Celsius warm. Die wesentlichen Weinanbaugebiete der Balatonregion sind:


 

  • Balatonmellék: Dieses Gebiet liegt westlich des Sees und zieht sich bis zur kroatischen
    Grenze.
  • Badacsony, Balatonfelvidék und Balatonfüred/Csopak (am nördlichen Ufer des Balatons)
  • Balatonboglár (am südlichen Ufer)

Höher im Norden gelegen befindet sich das Weingebiet bei Somló.

 

 

Geografische Besonderheiten der Region

Die Strände, Thermalquellen und Heilbäder des Balatons gelten als Touristenmagnet. Die Hauptstadt Budapest und die Balatonregion sind die wichtigsten Tourismusziele Ungarns. Die Balaton-Region zeichnet sich durch ein gemäßigtes kontinentales Klima aus. Am Balaton werden dem Wein im Durchschnitt 2.000 Sonnenstunden pro Jahr geschenkt. Der Juni hat die meisten Sonnenstunden, nämlich 10 pro Tag. Juni, Juli und August sind mit durchschnittlich 26°C am Tag und 17°C in der Nacht die wärmsten Monate. Mit durchschnittlich 6 Regentagen sind August und September die Monate mit dem wenigsten Niederschlag. Die trockenen und sonnigen Sommermonate tun den Trauben besonders gut. Der Boden ist nahrhafter Lössboden und vulkanisch. Er ist tiefschichtig und wasserwirtschaftlich. Das bedeutet, dass es nicht zu einem Wassermangel kommt, der dem Wein schadet. Am Nordufer ist der vulkanische Boden mit Kalkgestein bzw. rotem Boden mit hohem Eisenoxidgehalt bedeckt. Am Südufer wiederum herrscht ein sand- und lehmhaltiger Boden vor. Die Hügellandschaft um den Balatonsee trägt einen wesentlichen Teil zum mediterran anmutenden idealen Weinklima bei. Der Balatonsee reflektiert das Sonnenlicht. Dieses wird dann von den Hügeln wieder gespiegelt. Die Lage am See ist für den Wein also hervorragend geeignet, denn der See übt einen regulierenden Einfluss auf das Klima aus.
Ebenfalls gut für die Trauben ist der Nebel im Herbst.

 

 

Landschaft und Umgebung

Die Umgebung des Balatons besitzt viele Gebirge mit fruchtbaren Tälern und viele seltene und geschützte Tierarten und Pflanzenarten. Besonders Arten, die Wärme brauchen, fühlen sich hier wohl. Am nördlichen Ufer wachsen Mandelbäume, Feigen und Granatäpfel an den Hängen, die nach Süden zeigen. Dort gedeiht auch der Wein hervorragend. Unmittelbar am Ufer befindet sich fast überall ein Schilfgürtel, der am flachen südlichen Ufer bis zu mehrere hundert Meter breit sein kann. In der Region sind 250 Vogelarten beheimatet, 27 davon stehen unter strengem Naturschutz. Dort lebt unter anderem der Schwarzspecht, der Kormoran, der Schwarzstorch und mehrere Reiherarten. Den Balaton umgeben malerische Dörfer in unberührter Natur.

 

 

Geschichte des Weinbaus in der Region um den Balaton

Ungarn verfügt über zahlreiche schöne Weingebiete und auch über eine Jahrtausende alte Tradition des Weinanbaus. Diese nahm bereits im dritten bis vierten Jahrhundert vor Christus ihren Anfang. Die Kelten brachten den Wein nach Sopron. Die Griechen setzten diese Tradition fort in der Region um die Donau und Theis. Die Römer wiederum kamen von Westen her und bauten Wein in Pannonien an. Eines der berühmtesten Weinanbaugebiete Pannoniens liegt am südlichen Ufer des Balatons. Dort wandten Mönche, die erheblichen Landbesitz hatten, die besten zu ihrer Zeit bekannten Anbaumethoden an. Im Umfeld des Klosters begannen immer mehr Anwohner mit dem Weinbau. Der Entwicklung des Weines und des Weinbaus wurde allerdings in der Zeit nach der türkischen Eroberung verzögert, weil der Glaube der neuen Herrscher Alkohol verbot. Aber auch in dieser Zeit kam die Entwicklung nicht völlig zum Erliegen. Anschließend folgte wieder eine Blütezeit der Weinkultur. Diese wurde dann Ende des 19. Jahrhunderts durch die Reblausplage zu einem großen Teil zerstört. Im beginnenden 20. Jahrhundert kamen wieder einige Winzer der Region zu Ruhm und Ehren. Der Kommunismus nach dem Zweiten Weltkrieg führte dazu, dass die Behörden eher auf Massenproduktion statt Qualität setzten, was dem Ruf des Weins der Balatonregion geschadet hat. Erst das Ende der Sowjetunion machte es möglich, wieder an die alte Glanztradition anzuschließen, und erneut Qualitätsweine zu produziern. Vor allem Familienbetriebe haben jetzt eine Chance.

 

 

Die hauptsächlich angebauten Rebsorten vom Balatonsee

Die wesentlichen Rebsorten der Region Balatonsee sind:

  • Welsch Riesling
  • Riesling
  • Chardonnay
  • Blaustängler
  • Sauvignon Blanc
  • Grauer Mönch
  • Furmint
  • Muscat Ottonel.

Die Herkunftsbezeichnung “Balaton” ist geschützt.

 

 

Das Bacchus Weinmuseum

Im westlichen Balatongebiet befindet sich das Bacchus Weinmuseum mit einem großen und vielfältigen Angebot. Den Besucherinnen und Besuchern werden die 22 unterschiedlichen Weingebiete Ungarns vorgestellt. Außerdem sind über 200 Jahre alte Werkzeuge zu sehen, die aus dem Weinbau stammen. Der Keller des Hauses in der Königin Elisabeth Straße (Erzsébet királyné, gemeint ist die als “Sissi” berühmt gewordene Herrscherin) war vor dem Zweiten Weltkrieg im Besitz eines Weinhändlers. Mit dem Beginn des Kommunismus aber beanspruchte der Staat jeglichen Privatbesitz. Auch dem Weinkeller erging es nicht anders. Es dauerte bis 1990, bis das Gebäude wieder in Privatbesitz gelangte. Besitzerin ist heute die Familie Bezerics. Schon 1991 wurde mit dem Bau des Hotels begonnen. Schnell kam man zu dem Entschluss, den Keller unverändert zu lassen und für die Ausstellung zu nutzen. Auch die riesigen Weinspeicher wurden in Ausstellungsräume umgewandelt. Man kann sich also keinen passenderen Ort für ein Weinmuseum vorstellen.

 

 

Das Boglarer Weinfest

Das Event des Jahres in der Weinregion Balaton ist das Boglarer Weinfest. Es findet in Balatonboglar statt, die auch stolz die “internationale Stadt der Weintrauben und des Weines” genannt wird. Das Weinfest beginnt am 20. August zum “Sankt Stephan”-Feiertag.

 

 

Bekannte Weingüter

Zu den berühmtesten Weinkellereien des Balatons zählt die Figula Weinkellerei. Dort werden auf 20 Hektar Land in Balatonfüred, Csopak, Pécsely, Balatonszőlős und Tihany populäre Weine hergestellt. Auf 80 Prozent der Anbaufläche werden Weißweine angebaut, vor allem in Balatonfüred-Csopak. Bereits der Urgroßvater von Inhaber Mihály Figula, István Tolnay, gehörte zu den berühmtesten Weinbauern der Balaton-Region. Die Familie setzt diese Tradition erfolgreich fort: Im Jahre 2000 wurde Ihnen der Preis “Weinbauer des Jahres” zuerkannt. Seitdem kamen noch weitere große Auszeichnungen hinzu.

Ebenfalls einen hervorragenden Ruf genießt das Weingut von István Jásdi. Es liegt auf dem Plattensee-Hochland (Balatonfelvidék) in Csopak. Die bekanntesten Weine des Winzers sind Grauer Mönch, Welschriesling, Chardonnay, Pinot Blanc, Furmint, Cabernet Franc. Diese Weine sind für ihre Mineralität bekannt.

Das Gut von Ottó Légli liegt auf den Hängen des Somogyi Hügellandes in Balatonboglár. Die Weine besitzen Leichtigkeit und spiegeln die Üppigkeit der Natur. Die wesentlichen Rebsorten sind: Pinot Noir, Chardonnay, Merlot, Muscat Ottonel, Sauvignon Blanc, Welschriesling, Rheinriesling, Pinot Blanc, Müller-Thurgau, Oliver Irsay, Zenit, Grüner Veltliner und Blaufränkisch.

 

 

Daten und Fakten

Anbaufläche ca. 8.700 ha
Anteil an Weiß- und Rotweinen an der Gesamtanbaufläche Weißwein ca. 7.700 ha / Rotwein ca. 1.000 ha

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.