Weinregion Thrakien

0
683

Gescheite Erdkunde-Lehrer und versierte Geografen verorten Thrakien in Bulgarien, Griechenland und in der Türkei – der folgende Text konzentriert sich allein auf das griechische Thrakien. In der touristisch kaum erschlossenen Region tummeln sich 371.208 Einwohner (Zensus 2011) in den drei Regional-Bezirken Evros, Rodopi und Xanthi. Weinbau findet vornehmlich in Xanthi statt, zum Teil finden sich auch in Rodopi Weinberge. Der Grund liegt auf der Hand: Xanthi liegt an der Küste. Im Westen grenzt Thrakien an Makedonien, im Süden tost das Mittelmeer.

Im Folgenden werfen wir einen kurzen Blick auf die thrakische Wein-Geschichte und schauen uns drei ausgewählte Weingüter näher an. Auch auf die weißen und roten Rebsorten in Thrakien legen wir unser Augenmerk.


  

Thrakische Geschichte

Die Geschichte der einzelnen Wein-Regionen Griechenlands könnte so manches Buch füllen – ohne alle Einzelheiten zu erwähnen. Auch die Wein-Geschichte Thrakiens nahm vor Jahrtausenden ihren Anfang. So stattete Odysseus der Stadt Ismaros (heute: Maroneia) zu Beginn seiner zehn Jahre lang andauernden Reise einen Besuch ab. Anstatt ins örtliche Gasthaus einzukehren, machte Odysseus die Stadt dem Erdboden gleich. Schließlich trieben die Einwohner Handel mit Troja und tauschten Olivenöl und Wein.

Im Versuch, Odysseus zu besänftigen, brachte der Apollon-Priester Maron dem griechischen Helden neben einer Wagenladung voll Gold auch zwölf Amphoren des hiesigen Rotweins dar. Dieser Wein galt als so berauschend, dass ihn wohl selbst hart gesottene Barbaren mit Wasser verdünnten. Kein Wunder, dass Troja am Handel mit Ismaros festhielt. Odysseus konnte sich kein besseres Geschenk wünschen. Schließlich verhalf ihm der Wein zum Sieg über den einäugigen Zyklopen Polyphem, der sich mit dem Trunk selbst besiegte. Odysseus musste keinen Handschlag tun, sondern lediglich das Geschenk weiterreichen.

Bekannte Weingüter

In erster Linie konzentriert sich der Weinbau in Thrakien auf die Region Xanthi. Im ganz im Osten gelegenen Evros fand lange Zeit kein ernsthafter Weinanbau statt, obwohl die Region die meisten Einwohner stellt. Seinen Namen verdankt die Region dem Fluss Evros, der gleichzeitig die Türkei von Griechenland abgrenzt. Zwar hat die Rebfläche weiterhin keine großartige Bedeutung für den Weinbau in Gesamt-Griechenland, aber die Branche wird hier genauso erwachsen wie in anderen Regionen des Landes.

Tsantali (Region Rodopi)

Aus der Region Rodopi stammt die „Waffe” gegen den Zyklopen – entsprechend steht hier auch der historische Weinberg, der in den letzten Jahren verstärkt genutzt wird. Benannt ist der Bezirk nach den Rhodopen, einer bewaldeten Gebirgslandschaft, die als Heimat des mythologischen Sängers und Dichters Orpheus gehandelt wird. Interessanterweise stellt die muslimische Minderheit die Mehrheit der Einwohner in Rodopi – das ist in keiner anderen griechischen Region der Fall.

Seit über 3.000 Jahren genießen die Menschen in Maroneia und Besucher ihre Wein-Erzeugnisse. In der jüngeren Vergangenheit zeigt sich das Unternehmen Tsantali für die Produktion verantwortlich. Als erfahrenes und größtes Weingut in Griechenland weiß Tsantali die Weinberge zu bewirtschaften – und auch, warum der Wein so hervorragend gedeiht. Das ganze Jahr über wechseln sich die scharfen Winde des Berg Ismaros und die milden Lüfte der Ägäis nach dem Ebbe-Flut-Prinzip ab. Auf diese Weise ergibt sich ein typisch mediterranes Klima ohne große Temperatur-Unterschiede.

Auf den Weinbergen wachsen die weißen Rebsorten Chardonnay, Malvasia, Muscat d’Alexandrie sowie die roten Rebsorten Limnio und Mavroudi. Aus dem Ausland haben sich außerdem Grenache Rouge, Maronia, Merlot und Syrah auf das Weingut verirrt – allesamt rote Reben.

Anatolikos Vineyards (Region Xanthi)

Auch das thrakische Weingut Anatolikos Vineyards weiß eine lange Geschichte zu erzählen, die bis in die Antike zurückreicht. Im Jahr 2005 nahmen sich die Weinbauern Sakis und Marios Nikolaidis der geschichtsträchtigen Weinberge an. Unweit der Stadt Avdira (deutsch: Abdera) liegt das Weingut auf den 50 – 70 Metern hohen Hügeln, ungefähr zwei Kilometer vom Thrakischen Meer entfernt. In Xanthi gelegen freut sich die Rebe erwartungsgemäß über sandigen Boden und kühle Winde aus dem Nordosten. Das wirkt sich positiv auf die Qualität aus: Unter der Bezeichnung Anatolikos Vineyards kommen gleich sieben PGI-Weine aus der Region.

Folgende weiße Rebsorten baut Anatolikos Vineyards an:

  • Assyrtiko
  • Malagousia
  • Muskateller

Unter den roten Reben finden sich folgende Sorten:

  • Mavroudi
  • Cabernet Sauvignon
  • Merlot

Ktima Vourvoukeli (Region Xanthi)

Auch die Familie Vourvoukeli macht sich um das historische Avdira verdient. Nur ein Jahr vor der Millenium-Wende verwirklichten Nick und Flora Vourvoukeli ihren Traum eines eigenen Weinguts: Ktima Vourvoukeli. Seither befindet sich das 20 Kilometer von der Stadt Xanthi entfernte Gut in Familienbesitz. Mittlerweile haben die beiden Söhne die Leitung übernommen. 2001 erblickte der erste Flasche aus dem Weinhause Vourvoukeli das Licht der Welt. Dabei handelte es sich noch um einen einfachen Roditis.

Mit den Jahren entwickelte Ktima Vourvoukeli zwei eigene Weine. Hinter dem Avdiros verbirgt sich nicht nur eine mythologische Figur, sondern auch ein ausgezeichneter Wein. Mehrfach konnte der Wein internationale Preise einheimsen. Für den Avdiros in den Farben Rot, Weiß und Rosé greifen die Winzer auf die Rebsorten Limnio, Pamidi und Syrah zurück.

Noch erfolgreicher präsentiert sich der Lagara – und das, obwohl Lagara in der lokalen Mundart für klares Wasser steht. Klar ist: Hinter dem Lagara stecken die roten Reben Merlot, Pamidi und Syrah sowie die weißen Sorten Assyrtiko und Sauvignon Blanc.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.